World of Tanks Blitz
Spieler Support
Alle Artikel

Wie funktioniert die Durchschlagsmechanik?

Was ist eigentlich ein Durchschlag?

Bei den Durchschlagsmechaniken handelt es sich wahrscheinlich um die wichtigsten Mechaniken im Spiel, die man kennen sollte. Wenn ihr den gegnerischen Panzer mit einem Schuss beschädigen wollt, müsst ihr seine Panzerung durchschlagen. Der Unterschied zwischen durchschnittlichen und epischen Spielern ist die Kenntnis der Schwachstellen des Gegners.

Zuerst einmal nutzen die Durchschlagsmechaniken im Spiel die gleichen grundsätzlichen Regeln, die auch in der Realität gelten: Nehmt ein Blatt Papier und einen angespitzten Bleistift und versucht einmal, dieses Blatt Papier aus einer Entfernung von fünf Metern zu durchschlagen. Die dabei zu berücksichtigenden physikalischen Eigenschaften sind die Geschwindigkeit des Bleistifts, die Größe des Bleistifts, die Dicke des Papiers und zuletzt die Entfernung, aus welcher der Bleistift geworfen wird.

Als zweiten Punkt gibt es bei World of Tanks zwei entscheidende Elemente, die man bei der Einschätzung seines Schusses berücksichtigen muss. Auf jeden Fall solltet ihr die auf eurem Panzer montierte Geschützart und ihren Durchschlagswert kennen. Diese Werte werden in folgenden Zahlen ausgedrückt:

 

Ihr seht, dass T110E4 über ein 155-mm-Geschütz verfügt – das lest ihr schon im Namen des Geschützes „155 mm At Gun T7E2“. Wichtiger ist jedoch der durchschnittliche Durchschlag (295/375/90), der die Bandbreite möglicher Durchschlagswerte anzeigt – in diesem Fall 221-369 entsprechend den Durchschlagswerten der Granate:

 

Zudem müssen hinsichtlich der Durchschlagswerte folgende Elemente berücksichtigt werden: die Dicke der gegnerischen Panzerung, die Abwinklung der gegnerischen Panzerung und die Entfernung. Mit diesem Geschütz und unter Berücksichtigung der Dicke der gegnerischen Panzerung von 200 mm durchschlägt man den Gegner, wenn man in einem Winkel von 90 Grad auf ihn schießt.

 

Wenn die Granate nicht in einem senkrechten Winkel einschlägt (unter oder über 90°), dann steigt der effektive Panzerungswert des gegnerischen Panzers. Deswegen benötigt ihr einen höheren Durchschlagswert, wenn ihr in einem Winkel von 60° auf den gegnerischen Panzer schießt.

 

Diese Mechaniken definieren die Unterschiede der Werte der nominalen (der „pauschale“ Wert) und der effektiven (der „abgewinkelte“ Wert) Panzerungsdicke. Diese lässt sich folgendermaßen ausdrücken:

 

Sehen wir uns das an einem konkreten Beispiel an: Ihr schießt in einem Winkel von 40° auf einen Gegner mit einer Panzerungsdicke von 200 mm. Entsprechend der oben stehenden Tabelle sollte der Durchschlagswert eurer Granate (200 x 1,3054) = 261 betragen, um effektiv zu sein.

Anmerkung 1: Über 70° (80° bei HEAT-Geschossen) wird aus dem Schuss ein Querschläger (oder auch „Abpraller“ genannt), wobei der Durchschlagswert keine Rolle spielt.

Anmerkung 2: Eine Granate kann die Panzerung durchschlagen, aber dennoch keinen Schaden verursachen. Dies kann passieren, wenn die Granate ein internes Modul trifft oder in der zweiten Schicht einer Schottpanzerung steckenbleibt. Weitere Infos über diesen Fall findet ihr hier.

Verwandte Artikel